Rotlichtverstoß

Bei Rotlichtverstößen handelt es sich keineswegs um eine Seltenheit. Im Gegenteil, schnell ist es passiert: Zeitdruck, Stress, unübersichtliche Verkehrssituationen oder eine kurze Unachtsamkeit können dazu führen, dass eine rote Ampel im Straßenverkehr übersehen wird.

Dem Fahrer drohen Geldbußen, Punkte in Flensburg und möglicherweise sogar der Verlust des Führerscheins.

Einen Bußgeldbescheid wegen eines Rotlichtverstoßes sollten Sie nicht einfach hinnehmen, sondern ihn von einem Anwalt für Verkehrsrecht prüfen lassen!

Bei Rot über die Ampel: Wann drohen Bußgeld, Punkte oder Fahrverbot?

Es ist situationsabhängig, welche Strafen der Bußgeldkatalog des Gesetzgebers für einen Fahrer vorsieht, der bei Rot über die Ampel gefahren ist.

Begeht der Rotlichtverstoßende Sachbeschädigung oder gefährdet er gar einen anderen Verkehrsteilnehmer, befindet er sich schnell im Grenzbereich einer Straftat.

Zu Bußgeldern gesellen sich regelmäßig Punkte oder sogar ein Fahrverbot.

Was unterscheidet einen einfachen von einem qualifizierten Rotlichtverstoß?

Fahren Sie bei Rot über eine Ampel, so sind wenige Sekunden entscheidend, wie schwer ihr Vergehen eingeordnet wird. Das Strafmaß ist abhängig davon, ob die Rotphase bei Missachtung länger oder kürzer als eine Sekunde lang war.

In diesem Zusammenhang unterscheidet man einen einfachen von einem qualifizierten Rotlichtverstoß:

  • Einfacher Rotlichtverstoß: Zeigt die Ampel bis zu einer Sekunde lang rotes Licht, folgen bei Missachtung ein Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.
  • Qualifizierter Rotlichtverstoß: Wurde die Grenze einer Sekunde bei Verstoß überschritten, kann dieses Vergehen mit einem Bußgeld, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot einhergehen.

Entsteht im Rahmen eines einfachen oder qualifizierten Rotlichtverstoßes eine Sachbeschädigung oder gar Gefährdung, können in beiden Fällen das Bußgeld und die Punkte angehoben und ein Fahrverbot verhängt bzw. verlängert werden.

Rotlichtverstoß – Lohnt es sich, Einspruch einzulegen?

Unsere Erfahrung zeigt, dass viele Bußgeldbescheide und verschiedene Messmethoden eine hohe Fehlerquote aufweisen. So besteht die Möglichkeit, dass Ihnen bei einem Rotlichtverstoß eine härtere Strafe zuteil wird, als rechtmäßig.

Viele, komplexe Aspekte, die für den Laien nicht gleich ersichtlich sind, spielen hier eine Rolle.

Aus diesem Grund raten wir Ihnen dazu, einen Bußgeldbescheid nicht ohne Weiteres zu akzeptieren, sondern die Angelegenheit genau von einem Anwalt für Verkehrsrecht überprüfen zu lassen.

Blitzer24.com: Setzen Sie auf Unterstützung von einem Anwalt für Verkehrsrecht!

Holen Sie sich einen kompetenten Partner an Ihre Seite und profitieren Sie von jahrelanger Erfahrung auf dem Gebiet des Verkehrsrechts.

Sie möchten Ihren Rotlichtverstoß prüfen lassen? Gegen Ihren Bußgeldbescheid dazu Einspruch erheben? Sie haben weitere Fragen zum Thema oder benötigen anwaltlichen Rat?

Füllen Sie unser Kontaktformular aus oder schreiben Sie uns an eine Nachricht an mail@blitzer24.com.

Close Menu

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.